Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. (Arthur Schopenhauer)

No-Goes bei Blasenentzündungen

Es gibt ein paar Lebensmittel und Verhaltensweisen, die die erfolgreiche Behandlung einer Blasenentzündung negativ beeinflussen können. Manchmal sind diese kleinen Dinge auch der Auslöser für eine Blasenentzündung.

Ich habe hier einige dieser Lebensmittel und Verhaltensweisen, auf die du zumindest in der Akutphase einer Blasenentzündung verzichten solltest, zusammengefasst.

Zucker

Deinen Zuckerkonsum solltest du bei einer Blasenentzüdung stark reduzieruen. Und zwar jegliche Art von Zucker. Dazu zählen auch Honig, Agavendicksaft und Ahornsirup, aber auch Fruchtsäfte, Dicksäfte, etc. Jedweder Zucker, natürlich auch in fester Form (Schokolade, Kuchen, Nachspeisen, etc.) trägt zur Vermehrung der Bakterien in deiner Blase bei. Der Grund dafür ist, dass Bakterien Zucker lieben, sich davon gut ernähren und sich dadurch schneller vermehren können. Dies gilt übrigens auch für Pilze, welche oft nach einer Antibitoikabehandlung auftreten. Auch dann solltest du auf Zucker so weit wie möglich verzichten.

Milchprodukte

Milchprodukte beinhalten viel Eiweiß, das bei Entzündungen oft nicht fördernd ist. Daher eher keine Milch in den Tee, kein Müsli mit Milch oder Joghurt zum Frühstück. Verzichte einfach ein paar Tage darauf oder minimiere den Konsum zumindest.

Weitere reizende Lebensmittel

Scharfe Gewürze (Pfeffer, Chili, Ingwer), Fruchtsäfte (säurehaltig!), Kaffee, Schwarztee, Früchtetee – all diese Lebensmittel reizen die Blase nur zusätzlich und sorgen für ein schlechteres Wohlbefinden. Sie verschlechtern die Blasenentzündung zwar nicht unbedingt, aber du spürst das Brennen mehr als wenn du auf diese Lebensmittel verzichtest.

Was darf und soll ich dann essen und trinken?

Viel Trinken ist grundsätzlich wichtig. Sorglos konsumieren kannst du

  • Spezielle Blasentees
  • Ungesüßte Kräutertees und frische Aufgüsse aus enztündungshemmenden Küchenkräutern wie zB Petersilie und Minze
  • und natürlich stilles Wasser

Bei den Speisen kannst du zum Beispiel auf wärmende Rezepte aus der 5-Elemente-Küche und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zurückgreifen. Warme Frühstücksgerichte sowie milde Gemüsesuppen und -saucen wärmen von Innen.

Kleidungsstil

Unter diese Rubrik fällt, dass du dich generell warm anziehen solltest. Besonders wichtig ist, dass deine Nieren und dein Bauch gut bedeckt sind. Zudem solltest du darauf achten warme Füße zu haben.

Verzichte bitte auf Synthetikunterwäsche. Sie trocknet schlecht (wenn du z.B. schwitzt) und ist dann ein idealer Nährboden für Keime, die in deine Blase aufsteigen können. Versuch es lieber mit Baumwollunterwäsche. Selbes gilt für Hosen, die im Schritt sehr eng sitzen.

Es sich verkneifen

Man kennt das: Ich war doch gerade auf der Toilette, ich halt das schon noch ein wenig aus… Aber – nein! Bitte geh auf die Toilette wenn du den Drang danach verspürst. Dein Körper versucht dir damit mitzuteilen, dass er etwas aus ihm raus haben möchte, das dort nicht hingehört. Achte auf die Signale, die dir dein Körper sendet und versuche sie nicht zu ignorieren oder zu unterdrücken.

Kalte Flächen

Auf keinen Fall solltest du dich auf kalte Steine oder Böden setzen.

2019-04-10T19:03:44+00:00