Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts. (Arthur Schopenhauer)

Cranberry bei Blasenentzündung

Jede, die schon einmal an einer Blasenentzündung gelitten hat, ist sicher auch schon mal über die Cranberry gestolpert. Und ja, sie ist auch ein tolles Produkt, das sich hervorragend zur Vorbeugung eignet. Allerdings ist sie bei akuten Infekten mit Vorsicht zu genießen.

Eines vorab: Cranberry ja gerne, aber nur vorbeugend! Sie soll nicht zur akuten Behandlung verwendet werden.

Die Inhaltsstoffe der Cranberry sollen die Zellen der Blasenwand geschmeidig machen, was es den Bakterien erschwert, sich an diese Zellen anzuhaften. Noch dazu enthält die Cranberry viel Vitamin C und Vitamin C ist ja bekannt dafür bei Erkältungen unterstützend zu wirken. Allerdings enthalten Cranberries viel Säure und diese kann die Blase zusätzlich reizen und die Schmerzen verstärken.

Es gibt unterschiedlichste Produkte von verschiedensten Produzenten und man kann sich aussuchen, wie man die gesunde Beere zu sich nimmt: Tabletten, Dragees, Säfte oder Trinkkonzentrat, Granulat und sogar Kaubonbons.

Produkte die mir besonders gut in Erinnerung geblieben sind von meiner Zeit als ich noch an Blasenentzündungen gelitten habe sind die von Alpinamed® Preiselbeer-Tabletten und auch der das Granulat in Bonbonform.

Ich persönlich bevorzuge Trinkkonzentrate, die ich mit 0,3 – 0,5 Liter Wasser (je nach Stärke des Konzentrats) verdünne – dadurch trinke ich schon wieder ein Glas mehr und es schmeckt auch noch gut. Also dann Prost!

Cranberry-Produkte solltest du bei einer akuten Blasenentzündung meiden, da die Säure nur zusätzlich reizt und somit die Schmerzen verstärkt.

Ganz klare Vorteile von Cranberry-Produkten sind deren hohe Verfügbarkeit in allen möglichen Formen, die einfache Anwendung und der Geschmack.

2019-03-05T17:57:29+00:00